Tipps für Berufskraftfahrer zum Thema Gesundheit Nov05

Verwandte Artikel

Tipps für Berufskraftfahrer zum Thema Gesundheit

Als Teilnehmer im täglichen Straßenverkehr ist es von besonderer Bedeutung, dass der Fahrzeugführer im Vollbesitz seiner körperlichen und geistigen Fähigkeiten ist. Allerdings ist diese Voraussetzung grade für die Berufsgruppe der Berufskraftfahrer nicht auf Dauer zu gewährleisten.

Berufskraftfahrer

On the Road (c) Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Bereits 2010 wurde ein Artikel im Fernfahrer veröffentlicht, der belegte, dass Lkw-Fahrer eine deutlich höhere gesundheitliche Belastungen als andere Berufsgruppen aufweisen. Der Alltag eines Berufskraftfahrer wird bestimmt durch Nacht- und Schichtarbeit, zu langen Arbeitszeiten, Schlafmangel, dem ständigen Zeit- und Termindruck, ungünstigen Verkehrsverhältnissen inklusive ungünstigen Witterungs- und Sichtverhältnissen sowie rücksichtslosen Verkehrsteilnehmern. Zwar haben die Berufskraftfahrer die Möglichkeit, ebenso wie Privatpersonen, ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren, doch schützen diese nicht vor den körperlichen Beschwerden. Die Auswirkungen der Tätigkeit als Berufskraftfahrer schlagen sich jedoch enorm schnell auf die physische und psychische Gesundheit nieder.

Typische Berufskraftfahrer Beschwerden

Berufskraftfahrer führen ein stressiges Leben. Neben körperlichen Belastungen leiden sie auch unter psychischen Stressfaktoren: allein auf der Straße, getrennt von Partnerin und Familie, ohne echte soziale Kontakte. Kein Wunder, dass Berufskraftfahrer überdurchschnittlich häufig gesundheitliche Probleme bekommen. Rückenprobleme, Müdigkeit, nachlassende Aufmerksamkeit und plötzliches Einschlafen am Steuer (Sekundenschlaf) stellen bei langen Autofahrten ein großes Risiko dar.

Schlafkrankheit

Viele Fahrer leiden unter einer ausgeprägten Müdigkeit, verursacht durch Schicht- und Nachtarbeit, Schlafmangel und gestörten Schlaf. Häufig liegt zudem eine schlafbedingte Atemstörung vor. Der Fahrer eines LKW führt, insbesondere im Fernverkehr, sein Bett mit sich. Das Fahrerhaus wird somit zum Lebensraum für die Tage und vor allem die Nächte auf der Straße. Falsch angelegte Parkplätze, Verkehrslärm und laufende Kühlaggregate machen einen erholsamen Schlaf so gut wie unmöglich.

Müdigkeit, besonders ausgelöst durch das Schlafapnoe-Syndrom, kann eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellen. Einschlafunfälle sind eine der häufigsten Ursachen schwerer Unfälle. Studien ergaben, dass durch diese eingeschränkte Fahrtauglichkeit das Unfallrisiko um das 2,5-fache ansteigt. Schlafmangel hat zudem zur Folge, dass Studien ergaben, dass die Kraftfahrer

Was tun gegen die Schlafkrankheit?

Eine Fahrt sollte nur dann angetreten werden, wenn man ausgeruht ist und sich fit fühlt. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass es sich mit vollem Bauch auch nicht gut fahren lässt. Daher gilt es mit einer leichten und bekömmlichen Ernährung bevorzugen. Mit Hilfe spezieller Ratgeber, die sich wie das Schlank im Schlaf Prinzip, zu dem die Website schlank-im-schlaf-shop.de passende Produkte anbietet, auch auf Berufstätige konzentrieren, können Ideen für leichte Mahlzeiten gefunden werden.

Die Goldene Regel eines jeden Kraftfahrers: Alkohol, Beruhigungsmittel und andere Medikamente, die Fahrfähigkeit am Steuer einschränken sind ein absolutes Tabu. Besonders bei mehrstündigen Fahrten sollte man Pausen und besonders die Lenk- und Ruhezeiten eingehalten. Alle zwei Stunden 10 bis 15 Minuten reichen schon, den Kreislauf wieder in Gang zu bringen und das Konzentrationsvermögen zu erhalten. Eine gute Belüftung – dazu gehört auch so wenig wie möglich rauchen – sorgt zudem für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr.

Bei ersten Anzeichen von Schläfrigkeit (wiederholtes Gähnen, schwere Lider, Augenbrennen, unregelmäßige Fahrweise, optische Täuschungen) sofort den nächsten Parkplatz anfahren, sich im Freien bewegen. Kaffee, Cola, Energy-Drinks und Aufputschmittel hingegen können die Müdigkeit nur kurzfristig überbrücken.

Übergewicht

Rastplatz für Berufskraftfahrer

Rastplatz Mahlzeiten trotz Schlank im Schlaf Diät (c) Gabi Eder / pixelio.de

Bei LKW-Fahrern wurde in zahlreichen Studien vermehrt Übergewicht festgestellt. Die Ernährung trägt einen großen Teil zum Wohlbefinden bei. Durch Stress und den zumeist unregelmäßigen Lebensrhythmus stellen sich schlechte Ernäh- rungsgewohnheiten ein, zu denen bspw. zu fett- und kohlenhydratreiche Mahlzeiten gehören.

Was tun gegen Übergewicht?

Ähnlich wie bei allen übergewichtigen Personen, egal ob Berufskraftfahrer oder nicht, müssen die Gründe für das Übergewicht gefunden werden. Liegt es, wie stark anzunehmen ist, an den falschen Nahrungsmitteln, ist eine Umstellung der Ernährung auf leichte und dem Energiebedarf angepasste Nahrungsmittel empfehlenswert. Ein großer Fehler dieser Berufsgruppe ist es, mehr Energie aufzunehmen als Bedarf vorliegt. Durch ihre hauptsächlich sitzende Tätigkeit verbrauchen sie einfach nicht soviel Energie wie sie sich zuführen.

Warum Schlank im Schlaf hier helfen kann

Eine Vielzahl von Diäten prägen die Esskultur der Deutschen. Während die einen Punkte oder Kalorien zählen, schwören die anderen auf die Methode Schlank im Schlaf. Bei dieser Methode kann man sich richtig Satt essen und hat nicht das Gefühl, eine Diät zu machen. Dies ist ein wesentliches Argument für die meist männlichen Berufskraftfahrer. Zudem leiden viele übergewichtige Fahrer an Diabetes. Das Schlank im Schlaf Prinzip ist gerade auch für Diabetiker gut geeignet, da es auf eine Insulin-Trennkost aufbaut und sogar zur Rückbildung beitragen kann.

Schlank im Schlaf: Vorteile für Berufskraftfahrer

Kern der Ernährungsformel ist, das Insulin in Schach zu halten. Denn das blockiert die Fettverbrennung. Mit drei einfachen Regeln ist es möglich die Fettverbrennung zu unterstützen, ohne hungern zu müssen.

Schlank im Schlaf Frühstück

Schlank im Schlaf mit einem kohlenhydratreichen Frühstück
(c)Thomas Siepmann / pixelio.de

Erstaunlich große Portionen essen ist bei der Schlank im Schlaf Methode kein Problem. Morgens braucht jeder Berufskraftfahrer viel Energie in Form von Kohlenhydraten. Der Start in den Tag kann mit:

  • Müsli
  • Obst & Säften
  • Brötchen & Brot
  • Butter, Marmelade & Honig

beginnen – alles ist erlaubt. Nur auf eiweißreiche Lebensmittel wie Wurst, Käse, Joghurt oder Ei muss verzichtet werden. Zum Mittagessen darf es dann die gesunde Mischung sein mit Gemüse, Nudeln, Reis, Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Geflügel und sogar Dessert wie Eis, Kuchen, Schokolade. Um Schlank im Schlaf zu werden ist es oberste Regel zum Abend auf Kohlenhydrate zu verzichten. Es kann auf Fisch, mageres Fleisch, Käse, Naturjoghurt oder Quark mit Salat oder Gemüse zurückgegriffen werden.

Solange die Trennung von Kohlenhydraten und Eiweißen morgens und abends eingehalten wird und zwischen den Mahlzeiten mindestens fünf Stunden liegen, purzeln die Pfunde.

Rückenschmerzen

Langes Sitzen, schlechte Haltung und falsche Belastungen machen sich auf Dauer schmerzhaft bemerkbar. 50% der LKW-Fahrer klagen über Rückenschmerzen. Ursachen von Rückenschmerzen können sowohl organische als auch psychische Ursachen haben. Fehlstellungen, einseitige Belastungen oder Verschleiß sind die Gründe für Rückenschmerzen. In der Regel gehen sie von der Wirbelsäule aus und werden durch das häufige und schwere Heben und Tragen und damit verbundenen Vibrationsbelastungen ausgelöst.

Besonders die monotonen und ständig wiederkehrenden Bewegungen und das bereits angesprochene Übergewicht spielen eine wichtige Rolle bei Rückenschmerzen. Der durch die Fahrten verursachte Bewegungsmangel begünstigt das Verkümmern der Rücken- und Bauchmuskulatur, die die Wirbelsäule stützt.

Was tun gegen Rückenschmerzen?

Handelt es sich um Verschleiß oder ernsthafte Rückenerkrankungen ist natürlich eine ausführliche Untersuchungen und eine professionelle Therapie am besten. Damit es aber erst gar nicht zu diesen Dimensionen kommt, kann mittels kleiner Übungen im Alltag oder einer fachmännischen Massage – hier empfiehlt sich aufgrund des humanen Preises ein Besuch bei NIVEA Spa, leider zurzeit nur in Hamburg zu finden – das Wohlbefinden verbessert und ein chronisches Rückenleiden vermieden werden.

  • Rückenschonendes Verhalten
  • Die erste und einfachste Möglichkeit Rückenschmerzen im Alltag vorzubeugen kann durch ein rückenschonendes Verhalten erzielt werden. So sollte beispielsweise beim schweren Heben stets auf die richtige Körperhaltung geachtet werden und schnelle und ruckartigen Bewegungen, besonders bei schweren Lasten, vermieden werden.

  • In Bewegung bleiben
  • Bewegung baut Schmerzen ab. Nutzen sie jede Gelegenheit um sich die Beine zu vertreten. Bewegung führt zur besseren Durchblutung und somit zum Abtransport schädlicher Substanzen, schmerzhemmende Stoffe werden produziert und die Schmerzwahrnehmung gedämpft.

  • Wirbelsäule entlasten
  • Neben der Bewegung hilft eine Entlastungslagerung. Diese entspannt die Wirbelsäulenmuskulatur und den Ischiasnerv. Als Übung empfiehlt sich z. B. flach hinlegen und die Unterschenkel im rechten Winkel hoch lagern. Die Bandscheiben nehmen so Flüssigkeit für ihre Pufferfunktion auf.

  • Wärme gegen Verspannungen
  • Eine gute Möglichkeit auch während den Touren den Schmerz zu lindern ist die Entspannung der Muskulatur mittels Wärme. Die Wärme einer Wärmflasche dringt tief in das Gewebe ein, die Muskulatur wird gut durchblutet und entspannt so.

  • Stress reduzieren
  • Psychische Belastung führt zu Verspannungen und wirkt sich über die Muskeln auch auf die Wirbelsäule aus. Rückenschmerzen sind daher auch immer ein wichtiges Warnsignal für zu viel Stress.

  • Übergewicht reduzieren
  • Jedes überflüssige Kilo am Bauch zieht Sie in eine Hohlkreuz-Haltung und belastet so zusätzlich Ihre Wirbelsäule. Grade für Berufskraftfahrer erscheint eine Diät a la Schlank im Schlaf hier als alltagstaugliche Alternative.

    Massage: Mehr als nur Wellness

    Massage mehr als Wellness

    Eine Massage kann viele Verspannungen lösen (c)Thorben Wengert / pixelio.de

    Verhärtete Muskeln schmerzen nicht nur, sondern drücken auf die Gelenke, führen zu Fehlstellungen und schränken die Beweglichkeit ein. Die Durchblutung wird verhindert und der Stoffwechsel reduziert. Das kann zu degenerativen Gelenkerkrankungen, also zu Arthrose führen. Eine Massage kann die Durchblutung der Muskulatur verbessern, das Nervensystem beruhigen und somit Verspannungen lösen. Damit die Massage anhaltend zur Linderung der Schmerzen beiträgt, sollte sie professionell erfolgen. Neben vielen Physiotherapeuten bieten auch andere Unternehmen, wie oben bereits erwähnt bspw. das NIVEA Spa, einen Ort der Entspannung.

    Es ist von enormer Wichtigkeit, dass die Muskeln immer locker sind. Da aber aufgrund der körperlichen und seelischen Belastung von Kraftfahrern dies nicht immer möglich ist, sollte mit Hilfe von regelmäßigen Massagen für eine Lockerung der Muskulatur gesorgt werden.

    Zusätzlich zu den oben genannten Tipps empfiehlt sich der Blick hier rauf: Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung von Berufskraftfahrern

    Weitere Tipps aus der Welt der Automobile und Technik

    Tipps zum Thema „Kfz-Zulassung“ und „Auto anmelden“ sowie News zu Ökostrom für Elektro-Autos.