Kabel in der Wohnung? Nein, Danke! Jun26

Verwandte Artikel

Kabel in der Wohnung? Nein, Danke!

Sie haben eine Wohnung, die Ihnen gefällt. Sie haben sie so eingerichtet, dass Sie sich pudelwohl fühlen. Die Möbel passen zum Teppich, der Teppich zu den Gardinen und die Dekoration gibt dem Ganzen den abschließenden perfekten Schliff. Doch etwas passt nicht in das Gesamtbild, diese Kabel. Als Liebhaber/in von Elektronik-Zubehör liegen dementsprechend auch viele von diesen Kabeln in der Wohnung rum. Meistens passen sie leider nicht wirklich in die schön eingerichtete Wohnung. Sie sind schwarz, rot oder weiß und stören. Nicht nur weil man ständig über sie stolpert, nein auch weil sie den Blick auf sich lenken und die Wohnung verblassen lassen.

Kabelsalat vermeiden

Kabelsalat vermeiden

Kabelsalat lässt sich mit ein wenig Zeit und Fleiß vermeiden (c) Holger Rausch / pixelio.de

Um Ihrer Mühe mit der Einrichtung Ehre zu erweisen gibt es hier den ultimativen Tipp. Weg mit den Kabeln! Wie? Ganz einfach, wir verstecken sie dezent hier und da und schon lenken sie keine Blicke mehr auf sich. Es gibt viele verschiedene Arten und Wege seine Kabel zu verstecken. Fangen wir mit den einfachsten und dem zeitsparendsten an. Haben Sie zu Hause eine Wohnwand, dann können Sie auch ganz leicht die Kabel dahinter verschwinden lassen. Erst einmal gucken Sie, ob Ihre Möbel Gelegenheit bieten um die Kabellage dahinter zu verstauen. Folglich gibt es aber auch verschiedene Kabel-Clips, womit die Kabel entweder an der Wand, der Fußleiste oder an dem gewünschten Platz fixiert werden können. Diese gibt es in U-Form mit Nagel ideal für Fußleisten oder ohne Nagel einfach zum Bündeln von mehreren Kabeln. Dann gibt es noch Kabelboxen, um die ganzen Kabel und Steckdosen dort rein zu tun. Diese Boxen gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Farben, so dass jeder das passenden für die eigene Wohnung finden kann. Kabelschienen sind eine gute Alternative für Kabel, die z.B. vom, an der Wand befestigten, Fernseher hängen. Diese Schienen sind ideal um die Kabel in ihnen zu verstecken und leicht an der Wand anzubringen. Außerdem können sie einfach mit der gewünschten Farbe überstrichen werden.

httpv://www.youtube.com/watch?v=ea7tGQZdUIQ&feature=related

Kommen wir nun zu den aufwendigeren Methoden um Kabel unsichtbar zu machen. Diese erfordern zwar ein wenig handwerkliches Geschick, aber sind trotzdem zu meistern. Kabelkanäle gibt es in verschiedenen Formen. Welche die an der Wand anzubringen sind und den Kabelschienen gleichen oder besser versteckte in den Fußleisten. Da wird die Fußleiste einfach als Kabelkanal genutzt, dafür gibt es extra Kabelkanäle in Form von eingearbeiteten Sockelleisten. Diese Vorgehensweise ist wirklich schön und gar nicht schwer. Die letzte Methode ist allerding sehr zeitaufwendig und ausgezeichnet für Hobbyhandwerker geeignet. Sie wollen wirklich ihre Kabel verschwinden lassen, dann können Sie passende Nuten in die Wand bohren, entlang der Stelle wo die Kabel verlegt werden sollen. Aber passen Sie auf, in der Nähe von Steckdosen sollten Sie vorerst überprüfen, ob Kabel entlang laufen. Haben Sie die Nuten gebohrt und die Kabel dort versinken lassen, könne sie das ganze ganz einfach mit Gips wieder vorsichtig zu spachteln. Ist alles fest geworden und trocken, steht dem streichen natürlich auch nichts mehr im Wege. Für die Isolation ist Polyurethanharz zu empfehlen. Sollte man einmal ein Kabel durch Unachtsamkeit beschädigen kann mit einer Kabelmuffe die beiden Enden wieder isoliert verbinden. Je nach Anforderung findet man passende Kabelmuffen bei Relicon-Elektro.de.

Also entscheiden Sie selbst welche Methode am besten in Ihre Wohnung passt und geben Sie dem Kabelwahnsinn ein Ende. Sagen auch sie den Kabeln in der Wohnung Ade.

Weitere informative Artikel zu verschiedenen Themen finden Sie hier: