Mit der Kfz-Zulassung zum Fahrvergnügen Sep16

Verwandte Artikel

Mit der Kfz-Zulassung zum Fahrvergnügen

Die Vorfreude auf einen neuen PKW, sei es ein Neuwagen oder ein Gebrauchtfahrzeug, ist oft sehr groß und man kann es kaum abwarten loszufahren. Doch Stopp an der Bürokratie kommt man auch hier nicht vorbei. Denn aus rechtlichen Gründen müssen Fahrzeuge für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen werden. Dies geht mit einem behördlichen Genehmigungsverfahren einher. Ja und genauso wie das Wort „Genehmigungsverfahren“ klingt, genauso kompliziert kann das Auto anmelden werden. Es sein denn man beachtet ein paar Tipps.

Dokumente für die Kfz-Zulassung

Wichtige Papiere für die Kfz-Zulassung (c) RainerSturm / pixelio.de

Welche Papiere sind für die Zulassung nötig?

Für die Zulassungen zuständig sind die Verwaltungsbehörden der Landkreise für den jeweiligen Bezirk. Vorab ist unbedingt online ein Termin zu vereinbaren, daran sollte man denken, um sich einige Kilometer zu sparen. Ebenso sollte an die nötigen Unterlagen gedacht werden, die aber auch vom Vorgang abhängig sind. Aber generell gilt:.

 
 
 
 
 
 

Bei Gebrauchtfahrzeugen

  • Personalausweis oder Reisepass des Halters
  • Fahrzeugbrief (Kfz_Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II)
  • Versicherungsbestätigung (bei der Versicherung anfragen)
  • Vollmacht und Einzugsermächtigung für die Kfz-Steuer
  • HU-, und AU-Bescheinigung
  • Kennzeichen, bei Landkreiswechsel oder wenn ein Kennzeichenwechsel gewünscht ist

Bei Neuanmeldung

  • Personalausweis oder Reisepass des Halters
  • Fahrzeugbrief (Kfz-Zulassungsbescheinigung)
  • Bei Neuzulassung: EG-Übereinstimmungsbescheinigung: COC-Zertifikat
  • Versicherungsbestätigung (bei der Versicherung anfragen)
  • Vollmacht und Einzugsermächtigung der Kfz-Steuer

Zeitlich begrenzte Um-oder Abmeldung

  • Personalausweis oder Reisepass des Halters
  • Fahrzeugbrief (Kfz-Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II)
  • Alte Fahrzeugkennzeichen
  • Vollmacht und Einzugsermächtigung der Kfz-Steuer
  • HU-, und AU-Bescheinigung bei Fahrzeugen, die älter als 3 Jahre sind

Kosten für die Kfz-Zulassung

Die Kosten sind grundsätzlich von der Art der Zulassung sowie dem Bezirk abhängig. Eine Neuzulassung kostet ca. 26 Euro, eine Wiederzulassung um die 12 Euro und ein Kurzkennzeichen um die 10 Euro. Genaueres ist hier zu finden.

Service, der den Behördengang übernimmt

Ein solcher Service wird von vielen Autokäufern gern genutzt, denn er spart in der Regel Zeit und Ärger. Denn die Anbieter für einen derartigen Service übernehmen in der Regel den kompletten Ablauf. Die Autokäufer können entsprechende Dienstleister online beauftragen, womit der zeitliche Aufwand einer Beantragung um die fünf Minuten dauert. Wie bei den meisten Dienstleistungen müssen auch hier Kosten eingeplant werden. Kauft man einen Neuwagen stehen einem in Regel auch die Autohäuser mit Tipps und Tricks zur Seite.