Wertsteigerung Ihres Fahrzeuges – lohnende Reparaturen Jan22

Verwandte Artikel

Wertsteigerung Ihres Fahrzeuges – lohnende Reparaturen

Wenn Sie Ihr Auto verkaufen möchten, so fragen Sie sich sicher auch, ob sich Reparaturen oder Ausbesserungsarbeiten beim Zustand „gebraucht“ beim Autoverkauf noch lohnen oder nicht. Grundsätzlich gilt, dass ein intaktes und nicht beschädigtes Auto auch gebraucht einen deutlich besseren Preis auf dem Automarkt erzielt, als Gebrauchtwagen ohne diese Ausbesserungen – denn wer kaufen will, schaut beim Kaufen genau hin, das bestätigt auch ein Test vom ADAC. Laut den Erfahrungen von Swopka, einem Dienstleister für Autoverkäufe, lohnen sich viele Reparaturen und machen Ihr Fahrzeug für potenzielle Käufer attraktiver und Sie können den Wert Ihres Autos steigern.

Auto verkaufen Verkaufspreis ermitteln

Gebrauchtes Auto verkaufen – Wertermittlung und Begutachtung (c) Tim Reckmann / pixelio.de

Auto verkaufen – kleine Schäden beim Gebrauchtwagen beheben

In der Regel sind es Kratzer oder kleine Dellen, die beim Auto verkaufen sofort den Preis auf dem Automarkt drücken. Allerdings kann die Beseitigung dieser Mängel in einer Werkstatt schnell zu einem teuren Vergnügen werden. Hier empfiehlt es sich, zu prüfen, ob die Ausbesserung sinnvoll ist, oder ob man kleinere Ausbesserungen, zum Beispiel die Reinigung der Sitze, vielleicht sogar selber privat machen kann. Allerdings sollte man sich vorher gut informieren und nicht einfach drauf loslegen.

SmartRepair – eine kleine Sache

Eine echte Alternative zu teuren und aufwendigen Werkstattreparaturen kann die sogenannte SmartRepair-Methode (Small to medium are repair techniques) oder auch Behebung von Kleinschäden sein. Diese Bezeichnung verspricht kleine Mängel an der Oberfläche schneller, kostengünstiger und mit minimalem Einsatz zu beseitigen, als mit teuren Ersatzteilen oder einer Volllackierung von Neuteilen. Der Grundgedanke von SmartRepair ist es, den Schaden direkt am Fahrzeug zu beheben. Der wesentliche Vorteil von SmartRepair ist im Vergleich zu herkömmlichen Methode demnach der günstigere Preis und der geringe zeitliche Aufwand, letzterer hat natürlich auch Einfluss auf den Preis.



Übersicht für die lohnenden Anwendungsbereiche von SmartRepair:

  • Dellenentfernungn ohne Lackierung
  • Ausbeulen
  • kleinere Lackschäden an Randzonen von Bauteilen
  • Kunststoffschäden
  • Glasreparaturen z.B. Steinschläge
  • Textil-Reparaturen z.B. Brandflecken
  • Lederschäden

  • Dellen, Beulen und kleinere Lackschäden, die zum Beispiel beim Parken am Stoßfänger entstehen, können Sie ohne Probleme mit der Methode beheben lassen. Auch kleine Löcher in den Sitzen oder am Armaturenbrett lassen sich leicht reparieren und verbessern das Erscheinungsbild. Auch Steinschläge, die nicht im Sichtbereich des Fahrers sind und die Scheibe instabil machen, können mittels der SmartRepair-Methode ausgebessert werden. Es gibt bereits einige Anbieter, wie Car-in-Form, die sich auf die Beseitigung von solchen Schäden an Kraftfahrzeugen spezialisiert haben. Wägen Sie jedoch Ihre Interessen und den Aufwand ab und lassen Sie sich beraten, bevor Sie Ihr Fahrzeug reparieren lassen.

    Werkstätten vergleichen – Unterschiede bereits bei der Automarke

    Das Ergebnis des ADAC Tests von Werkstätten, die SmartRepair anbieten, ist nicht bei allen Test-Werkstätten zufriedenstellend. Daher rät der ADAC aufmerksam zu sein und verschiedene Anbieter zu vergleichen. Bevor Sie sich dazu entscheiden, Ihren Gebrauchtwagen vom Profi oder Händler aufbessern zu lassen, sollten Sie sich bezüglich der anstehenden Reparaturen vor dem Auto verkaufen mehrere Kostenvoranschläge einholen. Denn im Vergleich zu früher bieten heutzutage neben den freien Werkstätten auch die Vertragshändler einer Automarke und auch Lackierereien diese kleineren Arbeiten an. Und alleine bei der Automarke werden Sie Unterschiede feststellen können. Diese liegen unter anderem in den unterschiedlichen Stundensätzen für die Arbeit, als auch in einer unterschiedlichen Beurteilung des Fehlers und des Fahrzeugzustandes „gebraucht“. Zudem hat der ADAC in seinem Test herausgefunden, dass viele der untersuchten Werkstätten nicht über die Fachkenntnisse und Praxiserfahrung verfügen, um SmartRepair anzubieten. Grundsätzlich lohnt sich SmartRepair nur, wenn ein qualitativ hochwertiges Ergebnis erreicht werden kann.

    Aufwand zu groß – Auto verkaufen ohne Reparatur

    Nicht alle Schäden am Gebrauchtwagen lassen sich mit kleinem Aufwand beheben. Kratzer und Dellen können Sie bei einem Gebrauchtwagen schnell und günstig ausbessern lassen, der Preis Ihres Fahrzeuges wird dadurch je nach Automarke und Modell angehoben. Allerdings hat die Methode auch ihre Grenzen. Zum Beispiel lassen zuverlässige Betriebe von Schäden an den Felgen die Finger, denn es besteht die Gefahr, dass der Fehler nicht nur oberflächlich ist und dann kann die Reparatur doch aufwendiger werden als geplant. Schwierig wird es auch, wenn Motorhaube, Kofferdeckel oder das Dach Lackschäden aufweisen, oder das Auto durch einen Unfall stark beschädigt wurde. Dann besteht die Gefahr, dass Abweichungen zur ursprünglichen Lackfarbe entstehen, oder ein Tausch eines Bauteils nötig ist. Und dann lohnt es sich auch nicht vor dem Autoverkauf noch Geld zu investieren, weil die Lackierung offensichtlich bleibt oder sogar das Erscheinungsbild Ihres Fahrzeuges verschlechtert. Hier haben Sie nur zwei Möglichkeiten – entweder die gesamte Fläche zu bearbeiten oder gar nichts zu machen. Bei einem Gebrauchtwagenverkauf ist die letztere Alternative in der Regel die wirtschaftlichere Variante. Eine Ausnahme ist, wenn Sie ein spezielles und beliebtes Modell einer gewissen Automarke besitzen, zum Beispiel einen Oldtimer. Hier kann auch eine komplette Bearbeitung durchaus den Wert Ihres Fahrzeuges im Zustand „gebraucht“ steigern. Eine komplette Lackierung eines Bauteils kostet je nach Automarke zwischen 450,- EUR und 600,- EUR. Eine Ausbesserung direkt am Auto mit SmartRepair liegt da durchschnittlich bei 150,- EUR. Wenn Sie Ihr Auto verkaufen möchten, wird derjenige, der es kaufen möchte, sich den Zustand Ihres Fahrzeuges – auch wenn gebraucht dran steht – genau ansehen. Bei gängigen und aktuellen Modellen einer Automarke können Sie bei Ihrem Gebrauchtwagen durchaus mit einer Reparatur noch einen höheren Wert erzielen. Wichtig ist, dass der erste Eindruck beim Auto verkaufen gut ist. So können Sie bei einem durchschnittlichen Opel Astra bei einem Einsatz von 600 EUR für die Aufbereitung durchaus bis zu 1000 EUR mehr erzielen. Die Smart-Repair-Methode darf natürlich auch nicht angewandt werden, wenn dies die Sicherheit beeinträchtigt, oder wenn die Fahrzeughersteller die Bauteile nicht freigegeben haben. Letztlich sollten Sie sich auch bewusst sein, dass im Gegensatz zu herkömmlichen Reparaturen, die SmarRepair-Methode die Schäden nicht immer hunderprozentig beheben kann und sie dadurch als nicht vollwertig repariert gelten. Klar, kann man einen Kratzer, der bis aufs Blech geht, kaschieren, dennoch bleibt die Gefahr des rosten.

    Fazit

    Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass die SmartRepair-Methode eine gute Alternative zu herkömmlichen Reparaturarbeiten am Auto sein kann. Egal, ob Sie Ihr Auto verkaufen wollen oder Sie der Kratzer in der Autotür stört, kann das Erscheinungsbild verbessert werden. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass man bei manchen Schäden nicht um eine aufwendigere Reparatur herumkommt, vor allem, wenn man noch lange Freude an seinem Auto haben möchte, ist es dann besser mehr Geld zu investieren und sich für eine herkömmlichen Reparatur zu entscheiden. Wichtig ist es auch, verschiedene Anbieter zu vergleichen und sich vorab beraten zu lassen. Denn es ist schwierig pauschal Auskunft über eine lohnende Reparatur zu machen. Allgemein gilt je neuer das Auto bzw. je wertvoller, desto eher lohnt sich auch eine aufwendigere Reparatur. Und vor allem lohnt sich eine Reparatur, wenn sie den Wert des Autos steigert und Sie Ihr Auto verkaufen wollen.